Sonntag, 14. August 2016

Kuni goes to HOLLYWOOD

Bevor ich mit meinem eigentlichen Post beginne, möchte ich mich für all eure lieben Kommis beim letzten Post bedanken und eines klar stellen: ich blogge definitiv nur wenn ich will und nicht wenn ich das Gefühl habe, ich muss. Basta!
 
 
Und nun, Ladies and Gentlemen
 
TROMMELWIRBEL
 
Ich habe es über den großen Teich geschafft, jawohl. Unser Zuhause wurde bereits das dritte Mal veröffentlicht.
Die Kuni ist nun in dem wunderbaren, amerikanischen Magazin "romantic homes" drin.
 
Und es fühlt sich schon richtig, naja.....
 
GEIL
 
an.
 
 
Es ist zwar nur eine kleine Homestory, aber wen juckt´s?
 
Es kommt doch nicht auf die Länge an, was?
 
Drin. Hauptsache drin.
 
 



 
 
What will man mehr?
That had i never dreamed that i am da drinnen.
 
 
 
 
Ich wünsche euch nur das Beste
 
Bussi eure
 
 
 

Sonntag, 17. Juli 2016

Ende im Gelände?

Bevor ich zu dem eigentlichen Thema übergehe, das so ziemlich unsexy ist, möchte ich euch erst mitteilen, warum ich noch immer ganz glücklich über meinen letzten Fund bzw. Schatz bin.
 
Ich habe ihn in Form eines Riesenpaketes mit sage und schreibe 50 kg vor die Türe gesetzt bekommen.
 
Altaaaaaaaaaaaaa der Pakettyp hat blöd aus der Wäsche geguckt, denn zwei Männer mussten ihn zu mir runter schleppen.
 
Bei strömenden Regen.
 
Und zwar handelt es sich hier um einen wunderschönen Facettenspiegel um 1780, der erstaunlich gut erhalten ist.
 
Es war sicherlich DAS Jahrtausendschnäppchen, denn ich musste dafür nur 70 Euro inkl. Versand (!) bezahlen.
 
Ja ihr habt richtig gehört.
Das Paket war echt sauschwer.
 
Bei strömenden Regen hab ich ihn dann ausgepackt und fein säuberlich gereinigt und schon am nächsten Tag hat ihn mir Loti an die Wand gehängt.
 
Ich liebe ihn. Liebe seine blinden Stellen, die Engelsputte oben drauf, die Verzierungen, liebe einfach alles an ihm.
 
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der schönste Spiegel im ganzen Land?
 
 
 
 
MEINER!
 
 
 
 
Und wie das dann so üblich ist, musste dann wieder mal alles umgestellt werden. Himmel Herrgott, warum kann ich nicht mal ein paar Monate die Dinge an ihrem Platz lassen?
 
Hat mir mein Loti noch vor wenigen Tagen meine Lavendelkrone über den Esstisch angebracht,
 
 
 
 
 so hab ich sie nur zwei Tage danach wieder entfernt, weil ich der Meinung war, der ovale Esstisch gehört in den ovalen Erker zurück.
 
Im Erker stand ja zuvor noch mein "Sterbebett", hier ein Foto zur Erinnerung:
 
 
 
 
Und nun, wie gesagt, steht da mein Esstisch wieder.
 
Wie früher mal.
 
Aber bei mir dauert es halt immer ein wenig, bis ich das auch verstehe.
 
 
 
 
Das Bettchen steht wieder vorm Kamin.
 
 
 
 
 
Loti ist sehr happy diesbezüglich, wundert sich aber gar nicht mehr.
 
 
 
Und nun zum wesentlichen Thema.
 
Eigentlich ist zurzeit, was den Blog angeht, die Luft bei mir raus.
 
Ich weiß nicht warum das so ist, aber es ist so.
 
 


 
 
Auf Instagram geht alles so easy und es braucht auch wenig Zeit. Foto hochladen, fertig.
 
Klar ist ein Blog etwas Schöneres und Persönlicheres, weil man da mehr vom Menschen, der bloggt, was erfährt.
 
Und nun weiß ich gar nicht, wie es weitergehen soll.
 
Außerdem bin ich mir auch nicht sicher, ob überhaupt noch jemand "heiß" ist auf meine Fotos, Alltagsgeschichten usw.
 
 
 
Ich werde es mir wirklich reiflich überlegen.
 
 
 
 
Und es euch dann mitteilen.
 
 
 
 
In jedem Fall hänge ich noch irgendwie an diesem Blog.
 
 
 
 
Wer weiß, was noch alles kommt....
 
 
 
 
Ich drücke euch ganz fest und sage DANKE, an all jene, die noch ab und an vorbei schauen und mir liebe Worte da lassen.
 
Vor allem du liebe Mea, Königin der (reduzierten) Nacht.
 
 
 
 
Macht es euch bei den herbstlichen Temperaturen gemütlich, ich geh und kuschel jetzt eine Runde mit Loti
 
Bussi eure